Welche Kosten auf dich zukommen können, wenn du dich selbstständig machst

24. Apr 2021 | 0 Kommentare

Welche Kosten auf dich zukommen können, wenn du dich selbstständig machst

  • Du bist angestellt und überlegst dir, dich selbstständig zu machen?
  • Du bist eine Frau, bei der Sicherheit an oberster Stelle steht?
  • Du willst wissen, welche Kosten bei Gründung eines Business und während der Selbstständigkeit auf dich zukommen können?

Damit dir die Entscheidung zur Selbstständigkeit leichter fällt, möchte ich dir, anhand meines eigenen Beispiels zeigen, mit welchen Kosten du rechnen kannst.

Ich möchte dich auch darüber informieren, was du unbedingt gleich zu Beginn wirklich brauchst und was du auf später verschieben kannst.

Wenn du nämlich glaubst, alles schon am Anfang haben zu müssen, wird dir die Entscheidung dein eigenes Business zu gründen, wahrscheinlich schwerer fallen, als es sein müsste.

Ich kann mich sehr gut erinnern, wie ich mich damals hingesetzt und gerechnet habe.

Wie hoch waren bereits meine laufenden Ausgaben? Ich weiß, es ist jede Menge Arbeit diese Informationen zusammenzutragen. Kontoauszüge, Ordner, diverse Schubladen und Ablagesysteme hatte ich stundenlang durchforscht.

Mein Tipp für dich:

Wie ich Zeit gespart habe, die Kosten Posten für Posten zu notieren. Ich bin ein Mensch, der immer alles schnell im Blick haben will. Daher hatte ich bereits angefangen, eine Excel-Tabelle mit all meinen privaten Ausgaben zu erstellen. Für meine geschäftlichen Ausgaben kam dann später eine weitere Excel-Tabelle dazu. Diese Tabellen aktualisiere ich noch heute – 11 Jahre später – Monat für Monat. So weiß ich genau, wieviel Geld aktuell übrig ist, das ich sparen, zurücklegen oder in meine Weiterbildung investieren kann.

Welche Kosten mit meinem eigenen Business noch dazu kamen:

Gestartet bin ich damals offline mit meinem Büroservice. Ich habe Kunden akquiriert und in deren Büroräumen gearbeitet, was ich zum Teil auch heute noch tue.

Was waren bzw. sind meine Ausgaben in diesem Offline-Business?

Hier habe ich meine Ausgaben des Büroservices in einer Übersicht für dich zusammengestellt:

Gewerbeanmeldung30,00 €Einmalig
Bankkonto – Kontoführung15,00 €Monatlich
Smartphone, Telefon- und Internet-Flat100,00 €Monatlich
Laptop500,00 €Einmalig
Drucker250,00 €Einmalig
Büromaterial50,00 €Monatlich
Marketing und Werbung300,00 €Monatlich
Auto – Skoda Fabia13.000,00 €Bar
KFZ-Versicherung + KFZ-Steuer450,00 €Jährlich
Benzin60,00 €Monatlich
Inspektion, TÜV, AU, SR/WR-Wechsel250,00 €Jährlich
Private Krankenversicherung600,00 €Monatlich
Private Krankenversicherung Selbstbeteiligung1.500,00 €Jährlich
Private Haftpflichtversicherung15,40 €Monatlich
Private Rentenversicherung150,00 €Monatlich
Rechtsschutzversicherung150,00 €Jährlich
IHK-Industrie- und Handelskammer60,00 €Monatlich
Steuerberater100,00 €Monatlich
Umsatzsteuer???Monatlich
Rücklagen für Einkommenssteuer 30%???Monatlich

Während der Zeit meines Büroservices hatte ich einen kurzen geschäftlichen Ausflug zum Ernährungscoach gemacht. Dafür hatte ich eigene Räume angemietet.

Ich erwähne es hier, um dir zu zeigen, dass mit dem Traum einer eigenen Praxis – welchen ich mir erfüllt hatte -natürlich noch weitere Kosten hinzukommen.

Liebe Leserin, wenn das für dich interessant ist, dann kann ich dir aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass meine Ausgaben für Miete, Nebenkosten, Strom, Rundfunk und Telefon bei rund € 600,- pro Monat lagen.

Mit dem Corona-Jahr 😷, wo sowieso alles anders war, als vorher, entschied ich mich, meinen Büroservice zukünftig auch online 💻 anzubieten. Hierfür brauche ich keine separaten Räume und kann von überall arbeiten.

Was sind meine Ausgaben im Online-Business?

Die Ausgaben für mein Online-Business sind ähnlich denen meines Offline-Business.

Denn aktuell habe ich ein Hybrid-Geschäfts-Modell. Ich bin immer noch bei meinen Auftraggebern vor Ort (mit entsprechenden Hygiene-Maßnahmen 🙂) und arbeite zusätzlich Online aus meinem Homeoffice.

Wenn du nur Online arbeiten möchtest und du kein Auto brauchst, kannst du diese Ausgaben von obiger Aufstellung abziehen.

Wenn du eine eigene Webseite erstellen willst (hierzu kommt in Kürze ein eigener Artikel), in den Sozialen Medien unterwegs bist (davon gehe ich aus 😉) brauchst du ein Impressum, eine Datenschutzerklärung, eventuell AGBs. Hierzu ist es notwendig, dass du dir einen Rechtsberater zu Hilfe holst. Zu diesen Kosten habe ich selbst keine Erfahrung. Ich hatte Hilfe von einem Freund.

Mit einem Online-Business wirst du einige Online-Tools brauchen. Online Tools sind digitale Werkzeuge, die für deine tägliche Arbeit notwendig sind und dich dabei unterstützen. Bei einigen Programmen kannst du für den Anfang zwar kostenlos starten. Bedenke jedoch, dass du diese Software geschäftlich und nicht privat nutzt, worauf sich auch die AGBs bzw. Lizenzen der jeweiligen Anbieter beziehen. Bei den meisten digitalen Hilfsmitteln kannst du mit ungefähr € 10,- pro App und pro Monat rechnen.

Auch wenn es oft verlockend ist, so glaube mir – du brauchst nicht alle Tools, die dir in den Sozialen Medien gezeigt und angeboten werden❗ Digitale Programme brauchen auch jede Menge Zeit, damit man sie versteht und bedienen kann.

Plane auch jährliche Weiterbildungen mit ein. Ich investiere in mich jährlich etwa € 2.500, -. Zum Beispiel:

  • Onlinekurse für Zoom-Meetings, SEO, Planungstools, Reichweite in sozialen Medien, Zeitmanagement
  • Workshops für effizientes Arbeiten mit Microsoft-Office-Produkten, Eigen-Präsentation, Mindset, Foto-Bearbeitung
  • Schreibcamps

Ebenfalls bin ich froh, einen persönlichen Coach an meiner Seite zu haben. Mein Coach hat langjährige Erfahrung im Online-Business und hilft mir da, wo ich gerade Hilfe brauche. Sie steht mir jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung.

Ich empfehle dir daher auch einen persönlichen Coach. Hierfür kannst du im Schnitt € 200,- bis € 300,- pro Monat einplanen.

Fehler, die Gründerinnen am Anfang oft machen:

  • Ich sehe immer wieder, wie Unternehmerinnen denken „Sich selbstständig machen“ wäre so easy – das kann es durchaus sein, aber nur, wenn du die Regeln wirklich kennst.
  • Sie machen anfangs so viele Pläne, was sie alles brauchen könnten und kaufen dementsprechend ein, ohne zu überlegen, dass sie bestimmte Dinge erst viel später oder gar nicht brauchen werden.
  • Sie machen sich keine Gedanken darüber, dass sie sich selbst versichern müssen, dass sie Rücklagen für die Steuern bilden sollen.
  • Sie denken, dass der Lohn, der monatlich auf ihrem Konto landet, ihnen frei zur Verfügung steht. Dieser Lohn ist dein Bruttolohn und nicht dein Gewinn❗
  • Sie suchen sich keine Hilfe oder wollen keine Hilfe annehmen und sind am Schluss frustriert, überlastet und sind eventuell in finanziellen Nöten und haben Schulden.

Meine Botschaft an dich:

Sei im Vorfeld gut informiert, um Entscheidungen zu treffen, die Lust auf das Business machen und nicht im Frust landen.

Fazit:

Ich bin eine Frau, der Sicherheit“ ganz wichtig ist. Unüberlegt, ohne grob zu kalkulieren, hätte ich nie den Weg in die Selbstständigkeit gewagt.

Glaub mir, ich hätte mein eigenes Business nicht stemmen können, hätte ich nicht meine Familie gehabt, die hinter mir und meiner Entscheidung zur Selbstständigkeit stand. Du fragst dich jetzt wieso? Ich hatte damals meinen Job verloren und war arbeitssuchend.

Darum war meine damalige Situation vielleicht etwas anders, als es bei dir heute der Fall ist.

Insgesamt bin ich seit 44 Jahren im Office tätig, davon bereits 11 Jahre selbstständig und habe Höhen und Tiefen erlebt. Ich bin hingefallen, wieder aufgestanden, habe weitergemacht und bin drangeblieben.

Soll ich oder soll ich nicht – diese Fragen stellte auch ich mir zu Beginn meines eigenen Business und ich bereue es bis heute nicht, diesen Weg gegangen zu sein.

Ich möchte dir dabei helfen, damit auch du gewisse Fehler bei der Gründung deines Business vermeiden kannst.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinem Artikel einen kleinen Überblick über die Kosten in der Selbstständigkeit geben.

Wenn du weitere Fragen hast, dann lade ich dich herzlich zu einer kostenlosen Erstberatung ein. Klick einfach hier und buche dir dein Gratis-Kennenlerngespräch.

Ich freue mich sehr darauf dich kennenzulernen.

Dein Planungs- und Gründungscoach

MANUELA BLETZER

Der Blogbeitrag hat dir gefallen? Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir einen Kommentar dalässt und den Beitrag teilst. Dafür schenke ich dir meine Checkliste, was es zu erledigen gibt, bevor du dein eigenes Business gründest.

Jetzt deine Checkliste abholen!

Meinen Gründerinnen biete ich in regelmäßigen Abständen Gratisinhalte an. Dort gebe ich Tipps und Anregungen zum Thema „Gründung eines eigenen Business“ an. Es erwarten dich auch Anleitungen zu verschiedenen Business-Tools.

Wenn du die „Gründer- und Office-Impulse“ abonnieren möchtest, dann melde dich jetzt an. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Gründer- und Office-Impulse - jetzt abonnieren
Marketing von

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.